Donnerstag, 27. Juli 2017

Ab 20 Uhr Eröffnungsplenum Part I – Oder: Was ist noch zu tun.

Ab 21 Uhr: Konzert mit:

Convulsia Darklove
queer-darkwave-industrial-electropop aus kraków
http://convulsiadarklove.bandcamp.com

Freitag, 28. Juli 2017

Workshops und Vorträge

16.00 Uhr
Wer soll da noch durchsehen? – Ein Überblick über rassistische Mobilisierungen und Akteure in Sachsen
Spätestens seit dem Sommer der Migration im Jahr 2015 sind rassistische Mobilisierungen gegen Geflüchtete, ihre Unterkünfte und staatliche Lager Alltag in der BRD. Dabei unterscheiden sich die Mobilisierungen je nach lokaler Situation recht deutlich voneinander. Mal wollen org. Nazis die Unterkünfte abfackeln oder Angreifen, mal versammeln sich „normale“ BürgerInnen und versuchen teilweise staatliche oder kommunale Akteure die Aufnahme von Geflüchteten zu verhindern. In dieser Gemengelage wird es schnell unübersichtlich für AntirassistInnen und AntifaschistInnen. Im Workshop wird ein Überblick erarbeitet und gemeinsam werden Gegenstrategien entworfen.

18.00 Uhr
Selbstverteidigungsworkshop
Hier könnt ihr euch im respektvollen Umgang ausprobieren und auspowern. Wir zeigen euch wie, ihr euch verteidigen könnt und dabei euren Körper effektiv einsetzt. Ihr könnt selber entscheiden, ob ihr mehr Techniken lernen wollt oder einfach nur mal mit voller Kraft auf eine Pratze hauen und treten wollt. Wir bieten euch einen Schutzraum, in dem ihr schauen könnt, was euch Spaß macht. Wer eine sportliche Herausforderung möchte, wird auch die bekommen.
Ihr braucht keine besonderen Vorkenntnisse. Wer welche hat, kann diese aber gerne einbringen.
Bitte bringt für Sport geeignete Klamotten mit (vielleicht nicht unbedingt Jeans).

20 Uhr
Spent Brewers Collektive – Vortrag und Diskussionsrunde über Bier, Brauprozesse, Getränkeindustrie im Kontext der Kollektivarbeit Teil I
Wie und warum Kollektivarbeit im Betrieb organisieren? Wie machen wir das eigentlich beim Spent Brewers Collective? Wie funktioniert unsere Brauerei, die Brauprozesse und wie stellen wir die Qualitätssicherung des Bieres sicher? Wir außerdem auf die Schattenseiten der Getränkeindustrie eingehen. Bevor wir uns morgen in unserem Workshopteil 2 eher inhaltlich mit Kollektivbetrieb, Brauprozessen und Getränkeindustrie auseinandersetzen werden, kann an dieser Stelle unser selbst gebrautes Bier im Rahmen unserer professionellen Bierverkostung von euch probiert werden.
http://www.spentcollective.de/

20.00 Uhr
Rechtsterrorismus, Mediale Berichterstattung und politische Konsequenzen aus dem NSU
Ankündigungstext folgt
Vortrag und Diskussion

Ab 22.00 Uhr Konzerte mit:

Nasty Pack
oldschool-hc-punk aus leipzsch
https://nastypack.bandcamp.com/

Lucky Malice
riot-grrrl-punk from norway
https://kraftpest.bandcamp.com/album/lucky-malice

AMK – ArbeitMeinKryptonit
hiphop aus dortmund
https://amk161.bandcamp.com

Samstag, Juli 2017

Ab 11 Uhr Vorträge und Workshops

11.00 Uhr
Hausprojekte – zwischen Besetzung und Stadtpolitik
von und mit dem Haus- und Wagenrat Leipzig

12.00 Uhr
SoLaWi – Vertrauen als Kapital solidarischen Wirtschaftens
Florian Schneider berichtet über den Entwicklungsprozeß der Solidarischen Landwirtschaft Heckenhof (einem gemeinschaftlich getragenen Gemüsebau Betrieb in Sohland am Rotstein) und das wirtschaftliche, soziale und kulturelle Potential eines einfachen Gedankens.

13.00 Uhr
Spent Brewers Collective Teil 2
Wie und warum Kollektivarbeit im Betrieb organisieren? Wie machen wir das eigentlich beim Spent Brewers Collective? Wie funktioniert unsere Brauerei, die Brauprozesse und wie stellen wir die Qualitätssicherung des Bieres sicher? In unserem Vortrag werden wir außerdem auf die Schattenseiten der Getränkeindustrie eingehen.

15.00 Uhr
Anarchosyndikalismus auf dem Land
Organisierte außerparlamentarisch-linke Bewegung auf dem Land ist für viele in Deutschland undenkbar. Dabei zeigen schon jetzt einige Beispiele, dass es auch anders geht. Wir wollen eine Idee von anarchosyndikalistischer Bewegung abseits der urbanen Zentren skizzieren und auf die besonderen Erfordernisse und Probleme eingehen. Gleichzeitig stellen wir die Spendenkampagne für ein libertäres Zentrum im Elbsandsteingebirge als praktischen Startpunkt für weitere Experimente vor.

15.00 Uhr
Seattle – Genua – Hamburg? – Geschichte und Kritik der globalisierungskritischen Bewegung
Ohne die Kenntnis der Geschichte des Internationalismus ist die globalisierungskritische Bewegung nur schwer zu verstehen. In diesem ersten Vortrag des Internationalistischen Zentrums Dresden (IZ), wollen wir also diese Geschichte schlaglichtartig und kritisch beleuchten. Von der Gründung der ersten Internationale in London, den Solidaritätsbewegungen der 60er-Jahre, dem transgalaktischen Treffen der Zapatistas im Urwald Mexikos bis zu den Gipfelprotesten der späten 90er und frühen 2000er Jahre ist einiges geschehen. Einen genaueren Fokus legen wir dabei auf die Gipfelproteste und unsere Kritik an ihnen. An welche Grenzen ist diese Bewegung gestoßen? Welche Widersprüche gab bzw. gibt es? Und wer war eigentlich nochmal Carlo Giuliani?

18.30 Uhr
Selbstverteidigungsworkshop
Hier könnt ihr euch im respektvollen Umgang ausprobieren und auspowern. Wir zeigen euch wie, ihr euch verteidigen könnt und dabei euren Körper effektiv einsetzt. Ihr könnt selber entscheiden, ob ihr mehr Techniken lernen wollt oder einfach nur mal mit voller Kraft auf eine Pratze hauen und treten wollt. Wir bieten euch einen Schutzraum, in dem ihr schauen könnt, was euch Spaß macht. Wer eine sportliche Herausforderung möchte, wird auch die bekommen. Ihr braucht keine besonderen Vorkenntnisse. Wer welche hat, kann diese aber gerne einbringen. Bitte bringt für Sport geeignete Klamotten mit (vielleicht nicht unbedingt Jeans).

19.00 Uhr
Comicvorstellung: Kobanê Calling
„Kobane Calling“ ist eine Grafic Novel unseres Genossen und Zeichners Zero Calcare aus Italien. Er besuchte Rojava mehrere Male und brachte 2015 die erste, italienischsprachige Version von „Kobane Calling“ heraus. Zero Calcare erzählt die Geschichte seiner eigenen Erfahrungen in Rojava am Ende des Jahres 2014 als der so genannte Islamische Staat vor den Toren Kobanes steht. Als Genoss*innen aus der BRD Ende 2015 auf die Grafic Novel stießen, entwickelte sich die Idee einer deutschen Übersetzung.
http://www.zerocalcare.it/2015/01/16/kobane-calling/

Ganztags: diverse Infotische & Siebdruck

und ab 21 Uhr Konzerte mit:

John, Paul, George, Ringo & Richard
synthi-trash um und bei liverpool
https://johnpaulgeorgeringorichard.bandcamp.com/

Teething
grindcore/powerviolence/punk from madrid
https://teething.bandcamp.com/

Pavian
synthi-punk aus halle

Tupsie Tampon
punk aus berlin
https://tupsitampon.bandcamp.com/

Khmer
blackmetal/crust/punk from spain
https://khmer.bandcamp.com/

Gene Turtletaub
tropical & cumbia
https://soundcloud.com/user-568555389/cumbias-porros